Demokratie- und Meinungsbildung bei der Frühjahrs-DV 2018 in Neckarelz

KLJB Freiburg wählt neue Geistliche Leitung
und verpflichtet sich zur Teilnahme an fair.nah.logisch.

Neckarelz/Freiburg – Im Rahmen ihrer Frühjahrs-Diözesanversammlung setzten sich über 50 Jugendliche der Katholische Landjugendbewegung (KLJB) Freiburg vom 09. bis zum 11. März im Bildungshaus Neckarelz unter anderem mit den Themen Spiritualität sowie kluger und nachhaltiger Konsum auseinander. Johannes Schramm, Pastoralreferent in Pfullendorf, wird zum neuen Geistlichen Leiter gewählt.

 „Hier funktioniert gelebte Demokratie- und Meinungsbildung“

Die Diözesanversammlung in Neckarelz war geprägt von einem hohen Maß an Beteiligung und intensiven Diskussionen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. „Hier funktioniert gelebte Demokratie- und Meinungsbildung und es ist einfach bemerkenswert, wie sich junge Menschen für die Belange ihrer Jugendarbeit, vor allem aber auch über den eigenen Tellerrand hinaus für zentrale Themen der Gesellschaft einsetzen“, so Diözesanleiterin Katharina Schwier. Die KLJB Freiburg setzt sich immer wieder für Menschlichkeit und Demokratie ein, erarbeitet Inhalte und Methoden zu einem klugen und nachhaltigen Konsum insbesondere im Bereich von Lebensmitteln und bestärkt Jugendliche darin, den ländlichen Raum aktiv mitzugestalten. Um die erarbeiteten Themen zukünftig noch besser mit den Gruppen vor Ort rückzukoppeln und geeignete Methoden zur Umsetzung in den Ortsgruppen zu erarbeiten, wurde auf Initiativantrag aus der Versammlung heraus ein spezifischer Arbeitskreis eingerichtet. Außerdem bildet sich aktuell ein Team aktiver KLJBler, die dezidiert das Thema Landwirtschaft und junge Erwachsene in der Landwirtschaft in den Fokus rücken. Neben den vielfältigen Antragsdiskussionen setzten sich die Jugendlichen im Rahmen eines Studienteils aktiv mit dem Thema Spiritualität – sowohl aus persönlicher als auch aus Verbandsperspektive – auseinander und bereiteten über mehrere Workshops den gemeinsamen Gottesdienst am Samstagabend vor.

KLJB Freiburg verpflichtet sich zur Teilnahme an fair.nah.logisch.

Per Antrag – vorbereitet durch den Arbeitskreis Kluger und nachhaltiger Konsum, der eine entsprechende Teilnahme seit der vergangen Herbst-DV eingehend geprüft hatte – hat sich die KLJB Freiburg dazu verpflichtet, an der Initiative fair.nah.logisch. des Erzbistums Freiburg teilzunehmen und sich und ihr eigenes Konsumverhalten dabei bewusst in den Blick zu nehmen. Bei fair.nah.logisch. handelt es sich um eine im Erzbistum Freiburg ins Leben gerufene Initiative, die das Ziel verfolgt, dass Einrichtungen, Kirchengemeinden und Verbände in der Erzdiözese Freiburg Lebensmittel nach fairen, regionalen und möglichst ökologischen Kriterien beschaffen. Die KLJB Freiburg steht seit vielen Jahren für einen bewussten und nachhaltigen Konsum ein und arbeitet mit dem Arbeitskreis Kluger und nachhaltiger Konsum bereits kontinuierlich an diesem Thema. Die Entwicklungen aber auch die damit verbundenen Herausforderungen für den Verband im Bereich der Initiative fair.nah.logisch. werden daher ausdrücklich begrüßt.

KLJB Freiburg wieder mit Geistlicher Leitung

Nachdem das Amt der Geistlichen Leitung seit Oktober letzten Jahres vakant war, freut sich die KLJB Freiburg darüber, mit Johannes Schramm nun auch wieder eine Geistliche Leitung ins Team der ansonsten ehrenamtlich tätigen Diözesanleitung gewählt haben zu können. Johannes Schramm, der ursprünglich aus dem Rheinland stammt und in Freiburg und Wien unter anderem Theologie studiert hat, ist als Pastoralreferent in Pfullendorf in der Seelsorgeeinheit Oberer Linzgau tätig. Neben Johannes Schramm gehören der KLJB-Diözesanleitung weiterhin Katharina Schwier aus der KLJB Nordweil (Bezirk Kaiserstuhl), Florian Ott aus der KLJB Nußbach (Bezirk Acher-Renchtal) sowie Daniel Wagner aus der KLJB Glashofen (Bezirk Mosbach-Buchen) an.

Verleihung des KLJB-Projektpreises an die KLJB Nußbach

Im Rahmen der Versammlung wurde außerdem der jährliche Projektpreis „Projekt L“ der KLJB Freiburg verliehen. Über die Platzierung der ersten drei Gruppen entschied die Versammlung per Wahl nach einer entsprechenden Präsentation durch die eigens nach Neckarelz gereisten Projektverantwortlichen. Insgesamt wurde an die drei Erstpalzierten ein Preisgeld von 1.000€ vergeben. Platz eins belegte die KLJB Nußbach mit ihrer Aktion „Vong Politik her“, bei der sie im Vorfeld der Bundestagswahl Politiker aller Parteien zu einer Podiumsdiskussion geladen hatten und rund 100 Jugendliche mit Bundestagskandidatinnen und -kandidaten ins Gespräch kommen konnten. Platz zwei ging an die KLJB Landshausen. Platz drei belegte die KLJB Obersasbach.

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.